Pfadfinderstufe

Die Pfadfinderstufe bildet den Kern eines jeden Stammes. Die Pfadfinder sind in Sippen zu ungefähr vier bis zehn Personen organisiert, denen jeweils ein älterer und erfahrener Gruppenleiter vorsteht.

Hier lernen die 11-16 jährigen was es bedeutet ein Pfadfinder zu sein. Sie erlernen Pfadfindertechniken und Naturkunde und gehen mit zunehmendem Alter öfter auf Fahrt – brechen also für ein Wochenende oder länger mit dem Rucksack auf. Auf diese Weise lernen sie gemeinsam zu leben.

Sie lernen aber nicht nur die Bräuche und Traditionen der Pfadfinder kennen, sondern können sich in zunehmender Selbstverantwortung entfalten. Spaß und Kreativität spielen wie in der Wölfingsstufe weiterhin eine große Rolle.

“Learning by Doing” ist der Lehrgrundsatz der Pfadfinder.

(Robert Baden-Powell – Gründer der Pfadfinderbewegung)